Hosinsul - BUDO-Club Minden

Direkt zum Seiteninhalt

Hosinsul

Taekwondo
Selbstverteidigung im Taekwondo

Hosinsul - die Selbstverteidigung gegen bewaffnete und unbewaffnete plötzliche Angriffe.

Hosinsul  erfordert den gesamten Menschen. Er soll in der Lage sein, sich  blitzschnell gegen unbewaffnete Angriffe (Festhalten, Umklammerungen,  Angriffe durch mehrere Gegner) oder bewaffnete Angriffe (mit Messer,  Schusswaffe, Stock, Baseballschläger, etc.) erfolgreich zur Wehr zu  setzen. Dieses erfordert hochentwickelte psychische und physische  Fähigkeiten. Ziel ist es, die eigene Schocksekunde möglichst klein zu  halten und sofort zu reagieren.

Dabei müssen unbedingt die Verhältnismäßigkeit der Mittel sowie gesetzliche Vorgaben eingehalten werden. Das heißt, dass die Abwehr der Art (sprich der Gefährlichkeit) des Angriffes entsprechen muss und es muss die körperliche Relation zum Angreifer berücksichtigt werden. Das mildeste geeignete Mittel muss eingesetzt werden, um dem Gegner den geringsten Schaden zuzufügen. (Beispiel:  Gegner hält am Handgelenk fest, sonst keine weitere Aktion.  Verteidigung: Lösen des Griffes und Abstand zum Gegner herstellen. Ein  harter Fauststoß zum Kopf des Gegners wäre hier völlig überzogen.

Der  Schüler soll lernen, dass er viele Möglichkeiten hat, einen plötzlichen  Angriff abzuwehren. Kenntnisse über die Vitalpunkte (Kup so)  erleichtern die nach der Abwehr eines Angriffes herbeizuführende  Kampfunfähigkeit des Gegners erheblich (Verhältnismäßigkeit der Mittel  beachten!).

Wichtig: Ein Rückzug bei einem Angriff mit einem Messer oder einer Schusswaffe ist keine Feigheit, sondern die bessere Taktik.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü